Herzlich Willkommen!!

Hallo ihr Lieben - vielen Dank dass ihr Happy Vegan Cooking besucht.

Diesen Rezeptblog gibt es nun schon seit fast sechs Jahren... : )

Ihr habt inzwischen eine Auswahl von 200 verschiedenen Rezepten (und es werden noch viele, viele Rezepte folgen!), und ich habe einen guten Beweis dafür dass vegane Ernährung kein bisschen langweilig oder eintönig ist. ; )

Ich möchte mich bei allen bisherigen treuen Lesern und natürlich besonders bei meinen Followern bedanken und hoffe, dass ihr meinen Blog auch in Zukunft besucht und Spaß an den Rezepten habt.

Über jegliches Feedback (zum Blog an sich, zu einzelnen Rezepten... etc.) würde ich mich sehr freuen - macht einfach von der Kommentarfunktion Gebrauch.

Die hier vorgestellten Rezepte sind natürlich alle 100% vegan!

Indy ImageBanana - smiley_victory.gif

Saturday, June 15, 2013

Spaghetti mit Spinatsauce

Lecker und schnell gemacht. Ich wunder mich, dass ich das Rezept nicht schon längst gepostet hab...


Zutaten:

Vollkornspaghetti
Olivenöl
TK-Blattspinat
Sofa Cuisine light
Kirschtomaten
Hefeflocken
Salz
Pfeffer
Knoblauch
Chili

Zubereitung:

Nudeln zusammen mit Salz und einem Schuss Öl kochen, bis sie al dente sind. Währenddessen die gewünschte Menge Spinat gemeinsam mit einer drittel bis halben Packung Soya Cuisine bei leichter Hitze auftauen. Die Hefeflocken (ca drei Esslöffel) und die anderen Gewürze können auch schon mit in den Topf.
Wenn die Nudeln fast fertig sind und der Spinat komplett aufgetaut ist, vierteln wir die Tomaten und rühren sie unter die Sauce.

Fertig. Servieren und genießen.
Guten Appetit. : )

Wednesday, June 20, 2012

Pizzataschen

Pizzataschen sind schnell und einfach herzustellen, können nach Geschmack variiert werden und schmecken sowohl heiß aus dem Ofen als auch später kalt oder aufgewärmt. : )
Die Zutaten sollten sich in wirkliche jedem guten Supermarkt finden lassen.
Diese Pizzataschen sind mit Spinat und Tomaten gefüllt, aber ihr könnt sie mit allem füllen, was ihr gern auf eurer veganen Pizza esst.


Zutaten (für 6 Pizzataschen):

♥ 3 Scheiben veganer Blätterteig (z.B. bei Edeka, Netto, Aldi)
♥ 6 Kirschtomaten
♥ "Junger Spinat", portionierbar (ohne Rahm! - z.B. von Iglo)
♥ Salz
♥ Pfeffer
♥ Knoblauchpulver
♥ Olivenöl

Zubereitung:

Wir legen die Blätterteigscheiben für etwa 10-15min zum Auftauen auf ein Schneidebrett oder einen flachen Teller. Bevor wir den Blätterteig verarbeiten können, muss er auf jeden Fall richtig aufgetaut sein, da er sonst bricht. Spinat (zwei Portions"nuggets" je Blätterteigtasche) bereitlegen und die Tomaten waschen und vierteln.
Wenn der Blätterteig bereit ist, heizen wir den Ofen vor (nach Anweisungen auf der Blätterteigpackung).
Die Blätterteigscheiben halbieren wir, sodass wir aus jeder Scheibe zwei Quadrate erhalten. Wir legen den Spinat und die Tomaten in eine Blätterteigquadratecke ; ) und würzen nach Geschmack mit Salz, Pfeffer, Knoblauch und einem Hauch (!) Olivenöl.
Umklappen, Ränder gut festdrücken, ab in den Ofen, goldbraun backen lassen.

Fertig. Servieren und genießen.
Guten Appetit. : )

Thursday, April 19, 2012

Banane-Erdbeer-Limette-Smoothie

Uuuuuund noch ein Smoothie. Die sind aber auch verflixt lecker. ; )
Eine sehr schöne Kombination diesmal, die einzelnen Früchte (und der Orangensaft) ergänzen sich geschmacklich super. Hach.


Zutaten (für zwei Portionen):

♥ 2 Bananen
♥ 2 Handvoll TK-Erdbeeren
♥ 1 Limette
♥ Orangensaft

Zubereitung:

Der aufwändigste Teil der Zubereitung besteht darin, die Limette zu schälen. ; )
Nachdem das erledigt ist, vierteln oder achteln wir die Limette, schälen die Bananen (deutlich einfacher) schneiden oder brechen sie in kleinere Stücke und geben alles zusammen mit den Erdbeeren und etwas Orangensaft in ein tiefes Gefäß. Mit nem Pürierstab gut durchpürieren und mit Orangensaft auffüllen, bis die Menge für zwei Gläser reicht.

Fertig. Servieren und genießen.
Guten Appetit. : )

(Das ist Kunstleder.)

Wednesday, April 18, 2012

Buntes Kartoffelpüree

Lässt sich kombinieren wie "normales" Kartoffelpüree, oder überhaupt wie nahezu jede kartoffelige bzw. gemüsige "Beilage". : )
Ich habe mich offensichtlich für Sojaschnitzel entschieden (und nein, die sind nicht angebrannt, es liegt am Licht. *g*).


Zutaten (für 4 Portionen):

♥ 500g mehligkochende (!) Kartoffeln
♥ 150ml Sojamilch (oder Reis- oder Hafermilch)
♥ 300g Brokkoli
♥ 200g Möhren
♥ 200g Zucchini
♥ 200g (Kirsch-)Tomaten
♥ 1 EL Margarine
♥ Salz
♥ Muskat
♥ Paprikapulver
♥ Chili-Gewürz
♥ TK-Kräutermischung

Zubereitung:

Wir fangen sinnvollerweise mit den Kartoffeln an, weil die am längsten brauchen: schälen, vierteln und (mit ein bisschen Salz) kochen, bis sie gar sind.
In der Zwischenzeit schälen wir die Möhren und die Zucchini und reiben sie mit unser Gemüsereibe in grobe Streifen. Der Brokkoli wird gewaschen und kleingeschnitten. Diese drei Gemüsesorten geben wir nun in einen genügend großen Topf und blanchieren sie mit leicht gesalzenem Wasser (also, wir geben kochendes Wasser zum Gemüse in den Topf und gießen dann nach ca ner Minute alles über einem (Nudel-)Sieb aus). So bleiben die schöne Farbe und die Vitamine des Gemüses erhalten, und alles bleibt schön knackig und bissfest.
Wenn die Kartoffeln inzwischen fertig sind, gießen wir sie ebenfalls ab, geben sie zusammen mit der Pflanzenmilch der Margarine und ein wenig Salz in einen Topf und pürieren sie.
Nun waschen und achteln wir die Tomaten und rühren sie zusammen mit dem blanchierten Gemüse unter das Kartoffelpüree.
Nach Geschmack mit den Kräutern und Gewürzen verfeinern, fertig.

Servieren und genießen.
Guten Appetit. : )

Thursday, March 22, 2012

Karibikpfannkuchen

Der Sommer naht in großen Schritten. Inzwischen haben wir sogar schon Frühling. :')
Ich habe das Erdbeereis von Lupinesse verwendet, das mein knuffiger Kleinstadt-Edeka tatsächlich im Sortiment hat. Alternativ könnt ihr auch das Erdbeereis von SoYeah verwenden oder einfach selbst Erdbeer Frozen Yofu oder Erdbeereis (mit Erd- statt Himbeeren *g*) machen. : )


Zutaten (für ca 6 Pfannkuchen):

♥ 150g Mehl
♥ 2 EL Sojamehl
♥ 1 EL Zucker
♥ 1 EL Kakaopulver
♥ 1 TL Backpulver
♥ 50ml Mineralwasser (mit Kohlensäure)
♥ 150ml Orangensaft
♥ Rapsöl

♥ veganes Erdbeereis
♥ grobe Kokosraspeln

Zubereitung:

Wir geben erst die ganzen trockenen Pfannkuchenzutaten in eine Schüssel und vermischen alles gut miteinander, dann geben wir den Saft und das Wasser hinzu und rühren, bis wir einen glatten, Teig erhalten.
Mit ein wenig Rapsöl und einem Küchentuch reiben wir die beschichtete Pfanne aus und erhitzen sie.
Nun geben wir eine halbe Schöpfkelle Teig in die Pfanne und schwenken sie ein wenig, damit der Teig sich verteilt. Wenn die Ränder fest und die Oberseite nicht mehr ganz so feucht ist, wenden wir den Pfannkuchen vorsichtig und lassen auch die andere Seite fertig werden.
Das wiederholen wir, bis der Teig aufgebraucht ist.

Nun geben wir ein bis zwei Esslöffel Kokosraspeln auf einen Teller, formen aus dem Erdbeereis mit zwei angefeuchteten Esslöffeln (oder einem Eisportionierer) kleine Eiskugeln und wälzen diese in den Kokosraspeln. Auf die noch warmen Pfannkuchen legen.

Fertig. Servieren und genießen.
Guten Appetit! : )

Wednesday, March 21, 2012

Erdbeer-Limetten-Smoothie

Erfrischend. Bämm!


Zutaten (für 2 Portionen):

♥ 2 Limetten
♥ 2 Handvoll TK-Erdbeeren
♥ Orangensaft
♥ 1 TL natives Kokosöl

Zubereitung:

Limetten schälen, vierteln und in ein tiefes Gefäß geben; Erdbeeren, Kokosöl und ein wenig Orangensaft dazu, mit dem Pürierstab gut durchpürieren und mit Orangensaft auffüllen, bis die Menge für zwei Portionen reicht.

Fertig. Servieren und genießen.
Guten Appetit. : )

Mandeltofu deluxe

Und wenn ich "Mandeltofu deluxe" sage, dann meine ich es ernst.
Ich werde nie wieder etwas anderes essen... :')


Zutaten (für 2 Portionen):

♥ 1 Block Mandel-Nuss-Tofu (von Alnatura)
♥ Paniermehl
♥ geriebene Mandeln (die naturbelassenen!)
♥ Mehl
♥ Wasser
♥ Salz
♥ Rapsöl

♥ Brokkoli
♥ Kartoffeln 

Zubereitung:

Pellkartoffeln kochen (mit Schale halt) und Brokkoli dünsten - einfach Wasser in einen Topf geben, Abtropfsieb aus Metall auf den Topf legen, Brokkoliröschen rein, Herd einschalten, warten, fertig. ; )

Wenden wir uns nun den wirklich wichtigen Dingen des Lebens zu: Dem panierten Mandeltofu.
Wir schneiden den Tofublock in acht gleichdicke Scheiben und legen sie kurz beiseite, während wir auf einem tiefen Teller die Panade vorbereiten. Normales Paniermehl kann jeder, wir sind heute deluxe und mischen es zur Hälfte mit den geriebenen Mandeln. Es gibt auf der ganzen Welt nichts leckereres!!
In einen zweiten tiefen Teller geben wir ein paar Esslöffel Mehl und soviel Wasser, dass daraus eine dickflüssige Masse entsteht. Darin wälzen wir den Tofu zuerst und geben ihn dann sofort in den Teller mit der Panade, häufen die Paniermehl-Mandel-Mischung auf dem Tofu und drücken es leicht an. Die panierten Tofustücke legen wir kurz zum Antrocknen auf einen Teller oder ein Schneidebrett, damit die Panade besser hält und in der Pfanne nicht sofort wieder abfällt.
Stichwort Pfanne, wir geben Rapsöl (nicht zu wenig) in eine beschichtete Pfanne, salzen es nach Geschmack (mmhhh, salziges Öl! xD) und braten den Tofu, sobald das Öl heiß ist.
Von beiden Seiten goldbraun anbraten.Tadaa!

Fertig. Servieren und genießen.
Guten Appetit! : )